Ehemalige Eisenschmelzfirma

In den Etagen der ehemaligen Eisenschmelzfirma produzierten noch teilweise kleine Betriebe spezielle Produkte, so unter anderem die Firma Crelle‐Optik, Linsen für Teleskope usw.. Die Firma Katzda und Tiede wickelte sonderangefertigte Transformatoren in den unterschiedlichsten Größen. Im dritten Stock befand sich ein Teekontor.

Die Überzeugungsarbeit

Nachdem die Eigentümer der Gewerbehöfe davon überzeugt werden konnten, dass doch auch eine Nutzung als Hotel vorstellbar wäre, musste nur noch Überzeugungsarbeit bei den Behörden geleistet werden. Eigentlich sollte innerstädtisches, produzierendes Gewerbe angesiedelt werden, und hierfür waren auch die Fördermittel genehmigt worden. Unter Einsatz des begleitenden Architektenbüros Beck & Heinemann und des Eigentümers, der Wohnungsbaugesellschaft Stadt und Land, konnten die entsprechenden Behörden überzeugt werden, die Mittel umzuwidmen. Nun konnte es an die Planung gehen. Nach unseren Vorgaben wurden mit dem Architektenbüro Pläne für die Etagenaufteilung entwickelt.

Bauabschnitte 1 bis 3

Ende 1999 begann der Bau für den ersten Bauabschnitt in den komplett entkernten Etagen des Hauses. Im April/Mai des Jahres 2001 wurden dann die ersten Gäste im Hause begrüßt. 2004 konnten wir weitere Etagen in der Hausnummer 21 anmieten. Mit einem Durchbruch durch zwei Brandwände wurde der Anschluss zwischen den Gebäuden 21 und 22 hergestellt, und es begann der zweite Bauabschnitt.
Es wurden zwei weitere Gästeetagen sowie die Seminarräume und Veranstaltungsräume „Info‐Box“ ausgebaut. Unser Haus wurde mittlerweile als erstes Haus dieser Art in Berlin mit „2 Sternen superior“ der normalen deutschen Hotelklassifizierung ausgezeichnet.
Im Jahre 2006 konnten wir mit dem dritten Bauabschnitt die nächste Etage ausbauen und den mittlerweile zu klein gewordenen Speiseraum in der Hausnummer 22 zu einer Lounge umbauen und den Speisesaal „Mensa“ in der Hausnummer 21 mit 140 Sitzplätzen eröffnen.

Bauabschnitt 4

Ende 2008 begann der vierte Bauabschnitt mit dem Umbau der „Spielebox“ im Erdgeschoss des Hauses 22 in einen Multimediaraum. Im Frühjahr 2009 wurden die schon fertigen Pläne für die Einbauten von zusätzlichen Bädern in mehreren Gästezimmern umgesetzt, um die Qualität unseres Hauses weiter zu steigern. Der Einbau der Bäder ist erfolgreich abgeschlossen.

… und weiter geht's.

Zum Ende des Jahres 2012 standen neue große Maßnahmen an. Die Rezeption wurde in das Erdgeschoss verlegt. Im neu gestalteten Eingangsbereich befindet sich nun auch unsere kleine Bar und die coole und gemütliche Lounge. In der ehemaligen Rezeption gab es nun einen Medienraum inkl. gemütlicher Kaminecke. Im Zuge dieser Maßnahme hatten wir auch einen neuen kleinen Besprechungsraum hinzugewonnen. Bei weiteren Umbaumaßnahmen im Jahre 2013 wurde aus der Lounge im ersten Stock ein neuer großer Seminarraum, welcher in Kinobestuhlung bis zu 60 Personen Platz bietet.